Wetter in Franken

Wir rechnen damit, dass viele Familien planen, den Urlaub wieder im eigenen Land zu verbringen. Doch wer möchte in den Ferien schon 2 Wochen täglich Regen haben.

Wir in Franken wurden in Sachen Sommer in den letzten Jahren sehr verwöhnt. Die Regenmengen sind sehr gering und die Temperaturen recht mild. Sicher ist das keine Garantie, dass auch im Sommer 2021 die Sonne wieder täglich scheint. Doch die Chancen für Gute-Laune Wetter stehen gut.

Wer es ganz genau wissen will, kann auf folgender (werbefreien!) Website die Statistik studieren:

www.wetter-franken.de/ammerndorf

Und hier ein bisschen Vorfreude: die sonnige Vorburg in Cadolzburg nur 4 km von uns entfernt:

Ausflugstip: Obernzenn

Vor Kurzem machten wir einen Ausflug an den Obernzenner See. Er liegt 28km westlich von Ammerndorf.

Es war noch nicht so heiß wie jetzt und trotzdem herrlich entspannend. Vorher hatten wir noch einen Blick auf die Obernzenner Schlösser geworfen. Sie wurde von den Grafen von Seckendorf im 17. und 18. Jahrhundert gebaut. Die Grafen waren hohen Diplomaten am Kaiserlichen Hof in Wien, am Königlichen Hof in Berlin und an den Markgräflichen Höfen in Ansbach und Bayreuth. Um wichtige Gesandschaften zu empfangen, benötigten sie repräsentative Häuser. Wer gerne die beiden Schlösser besichtigen will, der kann unter diesem Link Infos erhalten:

http://zenntal.de/sehenswuerdigkeiten/blaues-schloss-obernzenn/

Unser Ziel aber war der See. Dieser See wird durch die „Zenn“ gespeißt und hat daher eine gute Wasserqualität. Wir waren positiv überrascht, wie gepflegt auch die 3o ha große Freizeitanlage ist. Die Uferzonen sind schön flach und für die Kleinen ist eine Rutsche ins Wasser da. Die Großen können sich beim Beachvolleyball vergnügen oder Tischtennis spielen. Auch für Gastronomie ist gesorgt.

http://zenntal.de/sport-freizeit/obernzenner-see/oberzenner-see-abc/

Nun hoffe ich, dass die heißen Tage der Liegewiese nicht so sehr zusetzen und das Badvergnügen auch weiterhin so toll bleibt.

Es geht wieder weiter

Zugegeben, es ist echt anstrengend, die Ferienwohnung nicht nur von oben bis unten zu reinigen, sondern in einem zweiten Durchgang alles zu desinfizieren. Darüber hinaus waschen und bügeln  wir auch sämtliche Heimtextilien. Wir brauchen einfach doppelt so lange, bis wir fertig sind.

Aber wir freuen uns, dass es wieder weiter geht! Es ist einfach wunderschön, immer wieder andere Gäste zu begrüßen!

Unser Buchungskalender ist schon ziemlich gefüllt, doch ein paar Lücken gibt es noch.

Dieser Link führt Sie direkt zum Buchungskalender:

Verfügbarkeit und Reservierung

 

 

Kunst- und Naturweg in Ammerndorf

In den letzten Jahren ist auf Initiative des Heimatvereines in Ammerndorf und Umgebung ein schöner Kunst- und Kulturweg entstanden. Verschiedene Künstler haben ihren Beitrag zum Thema „Kunst und Natur“ eine Gestalt gegeben. Die Skulpturen wurden liebevoll in die Flur eingefügt. Daneben sind auf Infotafeln viele einheimische Pflanzen und Tiere erklärt.

Die Wege sind sowohl entlang eines Waldes wie auch im Grund eines kleinen Baches angelegt. Auch das Gebiet, dass „unser“ Bieber gerade neu gestaltet ist mit eingebunden.

Es lohnt sich für Erwachsene und Kinder diese informativen Wege zu gehen, denn er ist gewinnbringend für Körper und Geist und Seele.

In unserer Ferienwohnung liegen Pläne über den Verlauf des Kunst- und Naturweges aus.

Münchzell – Gaststätte zur Klosterkapelle

Passend zur sommerlichen Jahreszeit stellen wir einmal einen Biergarten vor: Münchzell mit der Gaststätte zur Klosterkapelle oder einfach nur „Kappl“. Echte Mönche sind bereits seit 500 Jahre nicht mehr am Ort. Bewirtschaftet wird der Einöd-Hof nun von tüchtigen Wirtsleuten. Die Stimmung ist toll und das Essen gut.

Der Biergarten liegt in der Nähe des Bibertalradweges. Von uns aus fährt man 8 km in Richtung Westen.

Geöffnet ist Dienstag bis Sonntag 14.00 bis 22.00 Uhr.

www.gaststatte-zur-klosterkapelle.business.site

20190525_141916.jpg

Biberttalradweg: Mit dem Fahrrad in den Rangau

Die schöne Landschaft in der Ammerndorf liegt,  nennt sich Rangau. Sie ist vorallem bei Radfahrern beliebt. Ein sehr beliebter Radweg ist der Bibertalradweg: https://www.schoene-radtouren.de/biberttal-radweg.html

Dieser beginnt in der Nähe von Unternbibert bei der Quelle der Bibert und geht meist bergab bis Zirndorf. Da der Wind in unserer Gegend meistens leicht aus westlichen Richtungen weht, kann man bequem mit dem Bus nach Unternbibert fahren um dann gemütlich zurück nach Ammerndorf zu rollen.

Wenn Sie Gast bei uns sind und Ihre eigenen Räder mitbringen, können Sie diese im Nebengebäude unterbringen. Hier einige Eindrücke:

 

Burg Cadolzburg für kleine Entdecker

Auf der Erlebnisburg Cadolzburg gibt es für Familien viel zu entdecken.

Da ist zum Beispiel die Führung „Nachtkäfer in der Burg“

dieser Titel beschreibt eine Taschenlampenführung die am 22. Februar 2019 um 18.00 Uhr statt findet. Die Führung ist für Kinder von 7-11 Jahren geeignet (erwachsene Begleitperson erforderlich). Nur mit Anmeldung: Telefon 09103-70086-21, -22 oder

burg-cadolzburg@bsv.bayern.de

 

Intersant ist bestimmt auch die „Cadolzburger Schatzsuche“

Kinder sollen ein GPS-fähiges Gerät mitbringen und sich auf die Suche nach dem Schatz des Kurfürsten machen. Diese Schatzsuche findet am 17. April von 14.00 bis 16.00 Uhr statt.

Weitere Infos zu diesen und anderen Veranstaltungen:

http://www.burg-cadolzburg.de/deutsch/aktuell/fue_burg.asp

Fränkische Küche – Der Wirtshauscheck

Gasthaus Herboldsheimer

Ortsansässige nennen das Gasthaus Herboldsheimer einfach nur „Reicherbach“ ,weil das Gasthaus in dem kleinen Nachbar-Örtchen Vogtsreichenbach steht. Die Gäste kommen zum größenteils seit vielen Jahren oder Jahrzehnten regelmäßig zum Essen. Um sicher zu gehen, dass man einen Platz bekommt, sollte man auf jeden Fall vorher anrufen

Tel. 09103/1535

Die Einrichtung: hell und freundlich

Die Küche: Die Chefin Doris Eckstein bereitet mit ihrem Team  gutbürgerliche Speisen zu : Schweinebraten, Schäufele, Sauerbraten, Hirschbraten, Bratwürste und  einmal im Monat Schlachtschüssel .

Von September bis April gibt es die berühmten Karpfen.

Das Bier:              selbstverständlich „Ammerndorfer Bier“

Die Bedienung:   Juniorchef Klaus Eckstein, sein Schwiegervater Erwin Herboldsheimer und weitere Helfer

Biergarten:         Es gibt natürlich auch einen kleinen Biergarten, von dem aus man den schönen Wiesengrund im Blick hat.

Fazit:     Sehr familiäre Speisegastwirtschaft mit original fränkischem Essen.

burst